WILLKOMMEN

Herzlich willkommen auf der Homepage der Anton-Gruner-Schule, der ältesten und traditionsreichsten Grundschule im schönen Bergkirchenviertel der Stadt Wiesbaden!


Die Anton-Gruner-Grundschule mit Eingangsstufe und flexiblem Schulanfang ab 5 Jahren

  • wird in den Jahrgängen 0, 1 und 2 jahrgangsübergreifend organisiert
  • hat eine Betreuende Grundschule
  • ist eine Schule mit Kleinklassen zur Förderung der Deutschkenntnisse
    (Vorlaufkurse, Deutsch-Intensivkurse, Seiteneinsteiger, Deutsch als Zweitsprache "DAZ")

für rund 200 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen der Welt.

IMPRESSIONEN

Folgende Bilder verschaffen Ihnen einen kleinen Eindruck unserer Schule. Weitere Galeriebilder und Informationen finden Sie unter Schulinfos.

Unsere Schule

Zur vergrößerten Ansicht auf das Bild klicken.

KONZEPT

An der Anton-Gruner-Schule können Kinder bereits mit fünf Jahren eingeschult werden. Je nach Geburtsdatum ist dies sowohl nach den Sommerferien sowie zum 1. Februar möglich. Auf diese Weise gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes ein.

Die Kinder werden in jahrgangsgemischten Klassen der Stufen 0, 1 und 2 unterrichtet.
In diesen ersten drei Jahren an der Anton-Gruner-Schule profitiert Ihr Kind von der individuellen Verweildauer in der jahrgangsübergreifenden

Klasse, die ganz nach den Möglichkeiten des Kindes verlängert oder verkürzt werden kann.

Die Kinder werden neben der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer außerdem von einem sozialpädagogischen Team betreut.

Insgesamt ist der Unterricht in den jahrgangsübergreifenden Klassen so gestaltet, dass jedes Kind entsprechend seiner individuellen Voraussetzungen Lernangebote nutzen kann. Nach der jahrgangsübergreifenden Schuleingangsstufe

wechseln die Kinder in die Grundstufe und besuchen die Klassen 3 und 4, nach deren Abschluss sie dann auf eine weiterführende Schule wechseln.

Ein besonderer Vorteil des gemeinsamen Lernens von Kindern unterschiedlichen Alters ist, dass jedes Kind zeigen kann, wozu es in der Lage ist und dort Hilfe bekommt, wo es noch nicht selbst weiter weiß. Die Kinder spornen sich gegenseitig zu Leistungen an und entwickeln zugleich ein Sozialverhalten, das von Geduld, Verständnis und Aufmerksamkeit geprägt ist.

ELTERNLEITFADEN

Zusätzliche Hinweise, was unsere Grundschule Ihnen bietet und welche Grundsätze im täglichen Leben uns wichtig sind und um deren Einhaltung wir bitten, können Sie im Elternleitfaden der Anton-Gruner-Schule nachlesen.

Jedes Kinder erhält am Tag der Einschulung von uns diese kleine Broschüre. Sollte der Elterleitfaden verloren gegangen sein, können Sie hier ganz einfach die Onlineversion als PDF herunterladen.

PERSONEN

Viele Menschen engagieren sich Tag für Tag an der Anton-Gruner-Schule, um unseren Kindern einen guten Start in die Zukunft zu ermöglichen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige dieser Menschen vorstellen. Schulleiterin der Anton-Gruner-Schule ist Kathrin Düde, stellvertretender Schulleiter ist Gerd Schlesinger. Das gesamte Kollegium sehen Sie hier:

September 2016

HISTORIE

Anton Gruner wurde im Jahre 1778 geboren, studierte als junger Mann in Göttingen und Jena Theologie und bestand sein Examen mit Auszeichnung. Schon früh war er als Lehrer und Erzieher tätig und arbeitete eng mit dem berühmten Pädagogen Pestalozzi zusammen. Seine leidenschaftliche Hingabe zu diesem Beruf und sein fortschrittliches Denken und Handeln brachten ihn über viele erfolgreiche Stationen schließlich nach Idstein, wo er 1817 Direktor des neu gegründeten Lehrerseminars wurde. Seine Studenten nannten sich stolz „Grunerianer“, und bis heute gilt Anton Gruner als großer Psychologe und Vordenker, dem es – frei von jeglicher Kleinkrämerei – gegeben war, andere für sein großes Wissen zu begeistern.

Das Gebäude der Anton-Gruner-Schule wurde 1844 eingeweiht und ist damit das älteste Schulgebäude der Stadt Wiesbaden. Zu jener Zeit hatte Wiesbaden gerade einmal 13.000 Einwohner, und etwa 1.000 Kinder besuchten unsere Schule, die damals „Schule an der Lehrstraße“ hieß.

Im Laufe der Jahre veränderte sich das Bildungswesen, und so wurde aus der Schule an der Lehrstraße im Jahr 1858 eine Mittelschule und im Jahr 1893 erneut eine Volksschule, die um acht Klassenräume, eine Turnhalle und eine Hausmeisterwohnung erweitert wurde. In den Jahren des ersten und des zweiten Weltkriegs wurde der Schulbetrieb eingestellt. Das Gebäude diente unterschiedlichen Besatzungsmächten oder auch als Möbellager für Bombengeschädigte.

Erst 1949 wurde der Schulbetrieb wieder aufgenommen, und 1963 erhielt die Schule schließlich den Namen „Anton-Gruner-Schule“. Eine vollständige Renovierung der Fassaden, Fenster, Klassenräume, Turnhalle, und Treppenhäuser fand in den Jahren 1978 und 1982 bis 1987 statt. Auch eine Heizungsanlage wurde im Zuge dieser Maßnahmen installiert.

Bis heute dauern weitere Maßnahmen zur Erhaltung, Erneuerung und Verschönerung der Anton-Gruner-Schule an. Dazu gehören insbesondere der Schulhof, mit dessen vollständiger Neugestaltung im Jahre 2008 begonnen wurde, sowie der Durchgang zur Steingasse.

zum Seitenanfang gehen